Musiklexikon: Was bedeutet Ces?

Ces (1865)

Ces, Silbenname der durch ein vorgesetztes angezeigten Halbtonerniedrigung der Tonstufe C. Der Ton C♭ [Ces] ist reine Quint von F♭ [Fes], kleine Terz von A♭ [As], kleine Septime von D♭ [Des] etc., fällt aber an gleichschwebend temperierten Instrumenten mit seinem enharmonischen Tone H auf einer Taste oder Saite zusammen, hat demnach auch zugleich unter dem Namen H als reine Quint von E, kleine Terz von Gis, kleine Septime von Cis etc. zu dienen.

Als Grundton einer harten [Dur] und weichen [Moll] Tonart wird er, wegen Notwendigkeit der Vorzeichnung zu vieler Been, nicht gebraucht; wenigstens pflegt seine Tonart nicht als Haupttonart eines Tonsatzes vorzukommen, sondern wenn überhaupt, so nur im Laufe der Modulation berührt zu werden; als Haupttonart bedient man sich statt ihrer lieber der einfacheren Tonarten des Grundtones H. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 148f]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung