Wissen

Intervalltraining online - Noten lesen lernen

Im Gegensatz zur Online-Gehörbildung konzentriert sich das Programm Intervalltraining auf das Erkennen und Benennen von Intervallen anhand des Notenbildes. Jeweils zwei Noten werden dargestellt (und auf Wunsch auch vorgespielt) und bilden ein Intervall, dass...

Gehörbildung online - interaktives Trainingsprogramm

Mit der interaktiven Online-Gehörbildung von musikwissenschaften.de können Sie Ihre musikalischen Fähigkeiten trainieren, Intervalle hörend zu erkennen und zu benennen und einstimmige Melodien bzw. Tonfolgen aus dem Gedächtnis nachzuspielen. Zur Auswahl stehen die Module "Intervalle...

Online-Lernprogramme (Flash) - Übersicht

In dieser Auflistung finden Sie alle auf musikwissenschaften.de abrufbaren Online-Programme, mit denen Sie Ihre musikalischen Grundfertigkeiten und Ihr musiktheoretisches Grundwissen erweitern und festigen können. Gehörbildung sowie das Erlernen der musikalischen Notation stehen im Vordergrund...

Solo, Solopartie (1879)

Solo (ital., eigentlich "allein"), ein Alleingesang oder Alleinspiel. Solopartie, ein Einzelsatz in mehrstimmigen Musik- oder Gesangswerken. […] Solo, das Eintreten einer Passage, wo nur ein Instrument allein, d. h. ohne Begleitung, oder vor allen...

Solmisation (1879)

Solmisation (ital., vom Lat.), die Benennung der Töne nach den von Guido von Arezzo im 11. Jahrhundert zuerst in Anwendung gebrachten Silben: ut, re, mi, fa, sol, la, deren man sich ehemals als Textunterlage...

Solfeggio, Solfeggien (1879)

Solfeggio (ital.), Solfeggien (Plural), Solfege (franz.), abgeleitet von Solfa d. i. Tonleiter, eigentlich Singen der Tonleiter; dann ein Übungsstück für Gesang, in welchem die Töne nicht auf einen Text, sondern nur auf Vokale (vorzugsweise...

A due (1879)

A due (ital.), zweistimmig, zu Zwei; a due voci, zu zwei Stimmen; a due stromenti, zu zwei Instrumenten; a due mani, für zwei Stimmen (Hände), steht soli dabei, so bedeutet es zwei Solostimmen; a...

Ad libitum (1879)

Ad libitum (lat.), d. h. nach Belieben, Willkür, Gutdünken etc., bezeichnet auf den Titeln musikalischer Werke, dass die mit diesem Zusatz versehenen Instrumente auch ohne sonderlichen Nachteil für die Wirkung weggelassen werden können. Im...