Wissen

Nasat (1882)

Nasat (franz. Nasard, span. Nasardo), gewöhnliche Bezeichnung der zu Prinzipal 8 Fuß gehörigen Quintstimme (22/3 Fuß) in der Orgel. Großnasat ist so viel wie Quinte 102/3 (zu Salzwedel und in der Berliner Marienkirche) oder...

Nachthorn (1882)

Nachthorn (Nachtschall, Pastorita) ist in der Orgel eine ziemlich veraltete Gedacktstimme, die als kleinere Dimension von Quintatön gilt, aber auch häufig der Hohlflöte im Klang ähnelt (meist zu 2 oder 4 Fuß, seltener 8...

Nachtanz (1882)

Nachtanz (lat. Proportio) heißt der vielfach den Tanzliedern des 15. und 16. Jahrhunderts angehängte zweite Teil (secunda pars) und zwar dann, wenn der erste Teil in gerader Taktart war, der zweite dagegen im Tripeltakt...

Nachspiel (1882)

Nachspiel (lat. Postludium) nennt man ein Orgelstück, das bestimmt ist, nach Schluss des Gottesdienstes gespielt zu werden, während die Gemeinde die Kirche verlässt. Je nach der Bedeutung des Tags (z. B. Karfreitag oder Ostersonntag)...

Gavotte (1882)

Gavotte, ältere französische Tanzform im Allabrevetakt (2/2) mit 1/2 Auftakt und zweitaktiger Gliederung, stets auf dem guten Taktteil schließend, von mäßig geschwinder Bewegung und mit Achteln als kleinsten Notenwerten. Die Gavotte ist einer der...

Armgeige (1882)

Armgeige (Bratsche, ital. Viola da bracchio) hießen früher die kleineren, im Arm gehaltenen Geigenarten im Gegensatz zu den größeren, zwischen den Knien gehaltenen Kniegeigen (Viola da gamba, Gambe). Vergleiche Viole. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 41]