Autor: Hugo Riemann

Dies irae (1882)

Dies irae (lateinisch), die Sequenz der Missa pro defunctis (siehe Sequenz), deren Verfasser nicht bekannt ist; das Dies irae bildet jetzt den zweiten Teil des Requiems (Totenmesse) und gibt dem Tonsetzer Gelegenheit zu großartiger...

Distinctio (1882)

Distinctio (lateinisch), im Gregorianischen Gesang die der Interpunktion entsprechenden Einschnitte des Gesangs, die regelmäßig durch eine längere Neumengruppe hervorgehoben sind; ein Psalmenvers hat in der Regel drei Distinktionen, zum Beispiel: Domine | libera animam...

Troubadoure (1882)

Troubadoure (italienisch: Trobadors, französisch: Trouvères) hießen die ritterlichen Dichter und Sänger Frankreichs im 11. bis 14. Jahrhundert, welche ähnlich wie die deutschen Minnesänger (siehe dort) den Preis ihrer angebeteten Schönen zum Mittelpunkt ihrer Poesien...

Tropen (1882)

Tropen (lateinisch: Tropi) heißen im Gregorianischen Gesang die verschiedenen Gesangsformeln für den Schluss der dem Introitus angehängten kleinen Doxologie: "Gloria patri et filio et spiritui sancto sicut erat in principio et nunc et in...

Euphonium (1882)

Euphonium (griechisch, "wohlklingend"), ein von Chladni 1790 konstruiertes Instrument, abgestimmte Glasröhren, die mit benetztem Finger gestrichen wurden. Die Glasröhren machten Longitudinalschwingungen, erzeugten aber Transversalschwingungen in Stahlstäben, mit denen sie verbunden waren. Vergleiche Chladnis Beschreibung...

Euklid (1882)

Euklid, der Begründer der Geometrie, blühte um 300 v. Chr. zu Alexandria. Unter seinem Namen sind zwei musikalische Traktate erhalten: "Katatomè kánonos (Sectio canonis)" und "Eisagogè harmoniké (Introductio harmonica)", von denen indes vielleicht keiner...

Espressione (1882)

Espressione (italienisch), Ausdruck; con espressione, c. espr., espressivo, espr., mit Ausdruck, gewöhnliche Bezeichnung solistischer Stellen in Orchesterstimmen. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 247]

Es (1882)

Es, das durch ♭ erniedrigte E. Es-Dur-Akkord = es-g-b; Es-Moll-Akkord = es-ges-b. Es-Dur-Tonart, 3 ♭ vorgezeichnet; Es-Moll-Tonart, 6 ♭ vorgezeichnet. Siehe Tonart. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 247]