Autor: Hugo Riemann

Kanon (1882)

Kanon 1. nach heutigem Sprachgebrauch die strengste Form musikalischer Nachahmung, welche darin besteht, dass zwei oder mehr Stimmen dieselben Stimmschritte machen, aber nicht gleichzeitig, sondern nacheinander. Man unterscheidet den Kanon im Einklang, bei welchem...

Calando (1882)

Calando (italienisch), nachlassend, abnehmend an Tonstärke wie an Lebendigkeit, also die Bedeutung diminuendo und ritardando vereinigend. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 143]

Improvisation (1882)

Improvisation (vom lateinischen ex improviso, "ohne Vorbereitung"), ein Vortrag aus dem Stegreif, ohne Vorbereitung, ohne vorgängige schriftliche Aufzeichnung, Name für dichterische wie für musikalische Augenblickserzeugnisse. Die meisten großen Meister der Tonkunst werden auch als...

Passacaglia, Passacaglio (1882)

Passacaglia (Passacaglio; französisch: Passecaille), ein alter spanischer oder italienischer Tanz, der noch im vorigen Jahrhundert [18. Jh.] in Frankreich getanzt wurde. Als Teil von Suiten oder allein stehendes Instrumental-, besonders Orgel- und Klavierstück ist...

Pas (1882)

Pas (französisch), Schritt, besonders beim Tanz (Pas de deux, "Tanzduett"), aber auch beim militärischen Marschieren (Pas redoublé, Geschwindmarsch). [Riemann Musik-Lexikon 1882, 679]

Bünde, Frets, Touches, Tasti (1882)

Bünde (Plural, englisch: Frets, französisch: Touches, italienisch: Tasti), quer über das Griffbrett laufende schmale Holz- oder Metallleisten, welche beim Niederdrücken der Saiten durch die greifenden Finger zu Stegen werden und die Länge des schwingenden...

Bugle (1882)

Bugle (französisch und englisch, Flügelhorn, Bügelhorn, Signalhorn), das gewöhnliche Signalinstrument der Infanterie; dasselbe hat weite Mensur und keine eigentliche Stürze, daher einen vollen, nicht schmetternden Ton. Das Bugle ist in neuerer Zeit auch mit...

Buffo (1882)

Buffo (italienisch), komisch. Opera buffa, so viel wie komische Oper. Bassbuffo, Bassist, der komische Partien singt; siehe Bass. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 135]

Bourrée (1882)

Bourrée, altfranzösischer Tanz von fröhlicher Bewegung im 4/4-Takt mit Auftakt von einem Viertel und häufiger Synkopierung des zweiten und dritten Viertels. Die Bourrée stammt nach Rousseau aus der Auvergne. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 123]

Bolero (1882)

Bolero, spanischer Nationaltanz, meist im Dreivierteltakt, doch auch oft mit Taktwechseln, in mäßig geschwinder Bewegung. Der Tanzende begleitet seine Pas mit Kastagnetten. Charakteristisch ist der Rhythmus: [Riemann Musik-Lexikon 1882, 119]