Autor: Hugo Riemann

P, p (1882)

P, p, Abkürzung für "piano", seltener für "pedale" (Pedal, siehe dort); pp, ppp - "pianissimo", mp - "mezzopiano", fp - "fortepiano" (stark und sogleich wieder leise), dagegen pf nicht "pianoforte", sondern "poco forte" (etwas...

Chute (1882)

Chute (franz.), veraltete Verzierung (siehe dort), die sich in den durch kleine Noten ausgedrückten langsamen Vorschlag (Vorhalt) aufgelöst hat. Die älteren Klaviermeister forderten die Chute durch ein Häkchen vor der Note (d'Anglebert 1689) oder...

Inversion (1882)

Inversion (lat., "Umkehrung"), eine eigentümliche Umgestaltung musikalischer Themen, von der in der Fugenkomposition und anderen imitatorischen Formen Gebrauch gemacht wird und die darin besteht, dass alle Intervalle des Themas in umgekehrter Richtung (die steigenden...

Portament, Portamento (1882)

Portament (ital.: Portamento, von portar la voce, "die Stimme tragen"; franz.: Port de voix), das Hinüberschleifen von einem Ton zum anderen, vom Legato dadurch verschieden, dass die Erhöhung oder Vertiefung des Tons langsamer bewirkt...

Saxophon (1882)

Saxophon nennt Adolphe Sax (s. d.) das von ihm seit 1840 konstruierte neue Blasinstrument, welches einerseits zu den Blechblasinstrumenten, der Art der Tonerzeugung nach aber in eine Klasse mit der Klarinette gehört (einfaches Rohrblattmundstück)....

Sarabande, Sarabanda (1882)

Sarabande (Sarabanda), eine ursprünglich spanische Tanzform im Tripeltakt von gemessener, gravitätischer Bewegung (wenig kurze Noten), ursprünglich nur aus zwei Reprisen von acht Takten bestehend. Die Sarabande beginnt auf dem vollen Takt und liebt die...

Sambuca (1882)

Sambuca ist eine der konfusesten Instrumentenbezeichnungen des Mittelalters, die meist im Sinn des griechischen sambyke, lateinisch sambuca, für eine Art kleiner Spitzharfe (Psalter) gebraucht wird, aber auch abgeleitet vom lateinischen sambucus (Holunder) für eine...

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung