Musiklexikon: Was bedeutet Labium?

Labium, Labien (1840)

Labium (Lippe) ist bei den metallenen Pfeifen der Orgel derjenige etwas eingedrückte Teil des Zylinders, der sich über und unter dem Ausschnitte [sic] befindet. Man sagt auch die Labien und nennt den oberhalb des Einschnitts eingedrückten Teil Oberlabium und den unterhalb desselben befindlichen Unterlabium. Bei hölzernen Pfeifen ist es die allmähliche Vertiefung des Deckels über dem Ausschnitte, die nach dem Kerne zu immer tiefer wird und sich mit einer Schärfe endigt. Siehe Orgel. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 267]

Labium (1802)

Labium, ist bei metallenen Pfeifen derjenige Teil des Zylinders, der den Aufschnitt formiert und ein wenig eingedrückt ist. Bei hölzernen Pfeifen ist es die allmähliche Vertiefung des Deckels über dem Aufschnitt, die nach dem Kern zu immer tiefer wird und sich mit einer Schärfe endigt. Viele nennen den Aufschnitt selbst das Labium. Siehe Orgel. [Koch Musikalisches Lexikon 1802, 887]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung