Autor: Hugo Riemann

Sistrum (1882)

Sistrum, altägyptisches Rasselinstrument, das beim Tempeldienst eine ähnliche Rolle spielte wie das Mesnerglöckchen im katholischen Ritus. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 858]

Sirventes (1882)

Sirventes (Dienstlieder) hieß eine besondere Art der Gesänge der Troubadoure, die nicht der Angebeteten ihres Herzens, sondern ihren fürstlichen Gönnern und Gebietern galten und entweder deren Lob sangen oder Klagen über Missstände anstimmten (Rügelieder)....

Kantate, Cantata (1882)

Kantate (italienisch: Cantata), "Singstück", [ähnlich] wie Sonate eigentlich nichts anderes bedeutet als Instrumentalstück. Aber wie der Name Sonate allmählich eine feststehende Bedeutung erlangte, so ist's auch mit der Bezeichnung Kantate gegangen, nur mit dem...

Septimenakkord (1882)

Septimenakkord heißt in der üblichen Generalbassterminologie das aus Terz, Quinte und Septime, wie sie gerade die Vorzeichen ergeben, bestehende Gebilde, gleichviel ob die Terz groß oder klein, die Quinte rein, vermindert oder übermäßig, die...

Septett (1882)

Septett (Septuor), eine Komposition für sieben Stimmen. Eine Gesangskomposition heißt Septett, wenn sie für sieben Singstimmen geschrieben ist, auch wenn außerdem noch Instrumente mitwirken. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 848]

Ode (1882)

Ode (griechisch, "Gesang"), lyrisches Gedicht sowie die Komposition eines solchen. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 643]

Oktett (1882)

Oktett (Ottetto, Octuor), eine Komposition für acht Instrumente (Streich- oder Blasinstrumente oder beides), die sich vom Doppelquartett dadurch unterscheidet, dass nicht zwei Gruppen von je vier Instrumenten einander gegenüberstehen, sondern alle acht Instrumente als...

Tarantella, tarentinischer Tanz (1882)

Tarantella, ein neapolitanischer, aber wahrscheinlich ursprünglich tarentinischer Tanz, wenn man nicht annehmen will, dass er seinen Namen von der Vogelspinne, der Tarantel, erhielt, deren Biss bekanntlich nach dem Volksglauben Tanzwut erregt, wie anderseits seine...