Autor: Hugo Riemann

Jongleurs (1882)

Jongleurs (eigentlich lateinisch: Joculatores, "Possenreißer", altfranzösisch: Joglars, Jougleors, "Gaukler"), fahrende Spielleute, auch identisch mit Menestrels (Ménétriers, Minstrels) gebraucht (siehe Troubadoure). [Riemann Musik-Lexikon 1882, 428]

Jodeln (1882)

Jodeln nennt man eine eigentümliche Singmanier der Schweizer und Tiroler, bestehend in wortlosem Jauchzen mit häufigem Überschlagen aus dem Brustregister in das Kopfregister; ein Lied, dem als Refrain eine solche Vokalise angehängt ist, heißt...

Inventionshorn (1882)

Inventionshorn, das nach Angabe des Dresdener Hofmusikers A. J. Hampel vom Instrumentenmacher J. Werner zu Dresden um 1750 verbesserte Waldhorn, welches durch Einschalten mehr oder weniger langer Bogen in die Röhre des Horns dessen...

Inventionen (1882)

Inventionen (lateinisch, "Erfindungen") nannte J. S. Bach je ein Heft zwei- und dreistimmiger Klavierstücke im imitatorischen Stil. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 417]

Introitus (1882)

Introitus (lateinisch, "Eingang"), im Ambrosianischen (mailändischen) Ritus Ingressa genannt, ursprünglich ein ganzer Psalm, der vom Sängerchor gesungen wurde, während der die Messe abhaltende Zelebrant von der Sakristei zum Altar ging, später aber gekürzt. An...

Introduktion (1882)

Introduktion (lateinisch, "Einführung"), Einleitung, besonders das dem Hauptthema der Symphonien, Sonaten etc. vorangehende kurze Largo, Adagio, Andante oder dergleichen. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 417]