Autor: Hugo Riemann

Serenade (1882)

Serenade (Serenata, "Abendmusik"), Ständchen gleichviel ob für Gesang oder mit Instrumenten allein. Die letztere Bedeutung wurde in neuerer Zeit [19. Jahrhundert] die wichtigere, wenn auch die andre noch daneben gebräuchlich ist. Es bildete sich...

Serena (1882)

Serena (italienisch, "Abend"), Benennung der Abendlieder der Troubadoure, wie die Taglieder Alba ("Morgenröte") hießen. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 850]

Untertöne (1882)

Untertöne (Untertonreihe) nennt man diejenige Reihe von Tönen, welche sich im umgekehrten Verhältnis der Obertonreihe nach der Tiefe erstreckt und ebenso für die Erklärung der Konsonanz des Mollakkords herangezogen werden muss wie die Obertonreihe...

Undezime (1882)

Undezime (lateinisch: Undecima), die "elfte" Stufe der Tonleiter, die Oktave der Quarte, zum Beispiel c-f'. Siehe Intervall. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 949]

Stufe (1882)

Stufe heißen die einzelnen Abteilungen der Tonleiter (Tontreppe, "scala"). Werden dieselben gezählt, so bildet den Ausgangspunkt in der Regel die Tonika. So spricht man von dem Dreiklang, Septimenakkord etc. der zweiten, fünften etc. Stufe...