Autor: Hugo Riemann

Affilar il tuono (1882)

Affilar (oder filar) il tuono (italienisch), den Ton andauernd gleichmäßig ausströmen lassen, ungefähr gleichbedeutend mit metter la voce, messa di voce (siehe dort), nur dass bei letzterem gewöhnlich ein Crescendo und Diminuendo mitverstanden wird....

Adagio (1882)

Adagio (sprich adáhdscho), eine der ältesten Tempobezeichnungen, die schon zu Anfang des 17. Jahrhunderts vorkommt; adagio bedeutet im Italienischen: bequem, behaglich, hat aber für die Musik im Lauf der Zeit die Bedeutung von langsam,...

Acuta (1882)

Acuta (Scharf), eine gemischte Stimme der Orgel, die in der Regel eine Terz hat und kleiner als Mixtur ist, d. h. mit höheren Tönen anfängt (drei- bis fünffach zu 1⅗ und 1 Fuß). [Riemann...

Achtel (1882)

Achtel, der achte Teil einer Taktnote [Darstellung:] oder, wenn mehrere Achtel gemeinsame Querstriche haben: Der alte Name des Achtels ist "Fusa", eine alte, aber noch bis Anfang vorigen Jahrhunderts [des 18. Jh.] vorkommende Gestalt:...

Accordoir (1882)

Accordoir, französischer Name des Stimmhammers für die Klaviere sowie des Stimmhorns für die metallenen Labialpfeifen der Orgel. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 7]

Agoge (1882)

Agoge ist der griechische Ausdruck für Tempo (rhythmische Agoge); in der Melodie ist Agoge die Folge benachbarter Töne. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 10f]

Fidel, Fidula, Fiddle (1882)

Fidel (lateinisch: Fidula, englisch: Fiddle), so viel wie Viole, unter welchem Namen die älteren Streichinstrumente (8.-14. Jahrhundert) begriffen werden. Die deutsche Fidel behielt länger als die Viole der Franzosen die gewölbte und birnförmige Gestalt...

Nebenseptimenakkorde (1882)

Nebenseptimenakkorde heißen in der üblichen Terminologie der Harmonielehre alle Septimenakkorde der Tonart mit Ausnahme des Dominantseptimenakkords (in C-Dur: g-h-d-f, in A-Moll: e-gis-h-d), welcher Hauptseptimenakkord genannt wird. Vergleiche Dissonanz. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 625]