Autor: F. Riewe

Piano, p (1879)

Piano (ital.), [abgekürzt:] p, schwach, leise, bezeichnet nicht den äußersten Grad von Schwäche des Klanges, sondern denjenigen, der noch einen schwächeren, welcher durch den Superlativ pianissimo bezeichnet wird, zulässt. Piano droit (franz.), ein aufrecht...

Rigaudon (1879)

Rigaudon (franz.), Tanz im vollen 4/4-Takt, welcher aus vier Reprisen besthet, wovon die dritte kurz und lustig ist. Er wird in Italien und in der Provençe von einem Paar zierlich getanzt, auch bisweilen dazu...

Quadrat (1879)

Quadrat (Be-Quadrat: ♮), Wiederherstellungszeichen, also das Zeichen, welches eine vorhergegangene Erhöhung oder Erniedrigung eines Tones aufhebt. [Riewe Handwörterbuch 1879, 214]

Schleifer (1879)

Schleifer, deutscher Nationaltanz im 3/8-Takt, besteht aus zwei Reprisen und 8 Takten. Schleifer auch eine Spielmanier, wo an eine Hauptnote mehrere Nebennoten von oben oder von unten geschwind angeschleift, als kurze Vorträge behandelt und...

Scherzo (1879)

Scherzo (ital., sprich: Skerzo), ein munteres, oft bis zur Ausgelassenheit sich steigerndes oder auch im neckenden und humoristischen Charakter gehaltenes Instrumentalstück, entweder eine für sich stehende Komposition oder den zweiten oder dritten Satz eines...

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung