Musiklexikon: Was bedeutet B-Dur?

B dur (1865)

B dur [B-Dur]. Diejenige der zwölf Durtonarten unserer modernen Musik, in welcher der durch Erniedrigung der siebenten diatonischen Stufe um einen halben Ton mittels des entstehende elfte diatonisch-chromatische Ton von C als Grundton der harten Tonart angenommen ist. Im von C absteigenden Quinten- oder aufsteigenden Quartenzirkel die dritte Tonart. Damit die vierte Stufe der B-Dur-Tonart gegen den Grundton eine reine Quart und gegen die dritte einen halben Ton betrage, muss der Ton E um einen halben Ton erniedrigt, in Es verwandelt werden. Ihre Skala heißt B C D Es F G A. Demnach wird diese Tonart mit zwei Been, vor H und E, am Schlüssel notiert. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 100]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung