Madrigal (1879)

Madrigal (ital.), Madrigale, Madriale (franz.), Schäferliedchen, ein kleines lyrisches Gedicht, dessen Gegenstand meist die Liebe oder wenigstens eine andere zartere Empfindung ist. Das Versmaß desselben ist meist jambisch und die Anzahl der Zeilen gewöhnlich nicht unter 6 und nicht über 13. Seine Entstehung verdankt das Madrigal den Provençalen, seine weitere Ausbreitung aber den Italienern, von denen es dann auch nach Deutschland kam. Ziegler in Leipzig schrieb schon 1650 ein Buch "Von den deutschen Madrigalen", das der Chorführer aller nachherigen Madrigale geworden ist.

Madrigal heißt auch ein jetzt ziemlich veraltetes larisches Tonstück, teils für Vokal-, teils auch für bloße Instrumentalmusik. [Riewe Handwörterbuch 1879, 151]