Musiklexikon: Was bedeutet Balalaika?

Balalaika (1865)

Balalaika, eine in Russland bei den Bauern und dem niederen Volke sehr verbreitete Art Cither [Zither] oder Pandora mit zwei (zuweilen auch mit drei) Saiten. Mehrenteils besteht sie aus einem dreieckigen, etwa eine Spanne langen hohlen Körper von Holz, an dessen einer Seite ein noch einmal so langer Hals mit Griffbrett befindlich ist. Verbesserte Instrumente haben anstatt des dreieckigen Körpers eine Art Lautenkorpus; doch findet sich in den untersten Volksklassen das ganze Instrument auch sehr häufig aus nichts als einem krummen Stücke Holz, über welches zwei Saiten gespannt sind, hergestellt. Beim Spielen werden zwar beide Saiten mit den Fingern oder einer Federspule gerissen, die Melodietöne aber nur auf der einen Saite gegriffen, während die andere immer in demselben Tone fortschnurrt. Daher das Instrument in Deutschland, wo es hie und da auch vorkommt, Hummel genannt wird. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 89]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung