Musiklexikon: Was bedeutet Auftakt?

Vergleiche: Volltakt.

Auftakt (1882)

Auftakt heißt der ein Tonstück oder eine Phrase beginnende unvollständige Takt, z. B. in

Auftakt, Beispiel

Auftakt, Beispiel

das zu Anfang allein stehende Achtel. Da nämlich unsre Notenschrift den Taktstrich immer vor den am stärksten akzentuierten Taktteil setzt (siehe Metrik), so werden alle metrischen Glieder (Versfüße), die mit der Kürze resp. dem leichten (akzentlosen) Teil beginnen (Jambus, Anapäst, Amphibrachys etc.), zu auftaktigen, d. h. der Taktstrich fällt mitten in sie hinein. Es ist daher ganz verkehrt, einen solchen unvollständigen beginnenden Takt durch Pausen zu vervollständigen; dadurch wird das rhythmische Gefühl stark irre geleitet.

Dem Auftakt entspricht, solange derselbe Versfuß dem Metrum zu Grunde liegt, ein unvollständiger letzter Takt; sobald indes in ein nicht auftaktiges Metrum übergegangen wird, hört diese Notwendigkeit auf, z. B.:

Auftakt, Metrumwechsel

Auftakt und Metrumwechsel

[Riemann Musik-Lexikon 1882, 53]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung