Musiklexikon: Was bedeutet Trumscheit?

Trumscheit, Trumbscheit, Scheidtholt (1882)

Trumscheit und Scheitholt

Trumscheit (links) und Scheitholt

Trumscheit (Trumbscheit, Scheidtholt, Trompetengeige, Tromba marina, Tympanischiza), primitives, in Deutschland im 14.-16. Jahrhundert und nöch länger beliebtes Streichinstrument, bestehend aus einem langen, schmalen, aus drei Brettchen zusammengesetzten Resonanzkörper, über den eine einzige Saite gespannt war, wenigstens nur eine Griffsaite, während etwa noch hinzugefügte Saiten als Bordune unabänderlich mitgestrichen wurden. Der zweifüßige Steg des Trumscheits war nur mit einem Fuß aufgeleimt, während der andere, wenn die Saite schwang, durch schnelles Berühren des Resonanzbodens einen etwas schnarrenden Ton hervorbrachte. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 941]

Marine-Trompete, Trompeten-Geige (1807)

Marine-Trompete oder Trompeten-Geige ist ein veraltetes starktönendes Bogeninstrument aus einem 7 Schuh langen dreieckigen Korpus bestehend, welches nur mit einer einzigen Darmsaite bezogen wird, die auf einem Stege ruhet, der einem Schuh gleicht und dessen Spitze sich bei dem Anstreichen der Saite auf dem Sangboden [Resonanzboden] auf und nieder bewegt und dadurch einen schnarrenden Ton verursacht.

Vor Zeiten wurde dieses Instrument Trumscheit und Tympanischiza genannt und oft mit noch zwei oder drei höhern Saiten bezogen. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 219f]

Die Informationen stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung