Musiklexikon: Was bedeutet Staccato?

Staccato, stacc. (1882)

Staccato (ital.), abgekürzt stacc., abgestoßen, ist eine Vortragsbezeichnung, welche fordert, dass die Töne nicht direkt aneinander geschlossen, sondern deutlich getrennt werden sollen, so dass zwischen ihnen wenn auch noch so kurze Pausen entstehen.

Über die verschiedenen Arten des Staccato beim Klavierspiel siehe Anschlag.

Bei den Streichinstrumenten wird das Staccato entweder durch ruckweises Erfassen und Widerloslassen der Saite mit häufig wechselndem Strich erzielt (die gewöhnlichste Art des Staccato, die besonders im Orchesterspiel zur Verwendung kommt) oder durch Spiel mit springendem Bogen oder endlich durch ganz leichte Bewegungen des Handgelenks bei bleibendem Bogenstrich (das eigentliche Virtuosenstaccato, siehe Pikieren).

Das Staccato beim Gesang besteht in einem Schließen der Stimmritze nach jedem Ton; seine virtuose Ausführung ist sehr schwer. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 873]

Staccato (1840)

Staccato (franz. Détaché), abgestoßen, gewöhnlich in der Notenschrift stac. abbreviert, zeigt an, dass die Noten, über welche es gesetzt ist, kurz abgestoßen werden sollen. Da das Staccato in verschiedene Modifikationen zerfällt, zeigt man es lieber durch über die betreffenden Noten gesetzte verschiedenartige Punkte oder kleine Striche an, welche man Abstoßer oder Abstoßzeichen nennt.

Staccato (Gathy 1840)

Beim Fortepianospiel werden beim Staccato die Tasten mit dem Finger nur kurz berührt und angestoßen oder vielmehr dieselben von den Tasten ganz leicht einwärts geschnellt; bei Geigeninstrumenten wird es mit einem kurzen Bogenstrich, bei Blasinstrumenten mit einem Atemzug vorgetragen. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, ]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung