Musiklexikon: Was bedeutet Becken?

Becken, türkische Becken (1882)

Becken, auch türkische Becken (franz. Cymbales, Cinelles, ital. Piatti) sind Metallschalen, die dadurch, dass sie zusammengeschlagen werden, einen klirrenden Schall verursachen. Soll dieser weniger stark wirken, so fährt man mit der einen der Metallscheiben streifend an der anderen herab. Diese Behandlung wird durch p, die andere durch f angezeigt. [Reissmann Handlexikon 1882, 40]

Becken, Cinellen (1840)

Becken, auch Cinellen (bei den Alten [früher] Paukencymbeln) genannt, sind zwei runde Scheiben von Messing, auch von Silber, in der Größe eines Tellers, die aber in der Mitte eine halbrunde Vertiefung wie ein Becken haben, an welchen an der Außenseite ein Griff von Leder befestigt ist, vermittelst dessen sie mit beiden Händen gehalten und voneinander abstreifend zusammengeschlagen werden, wodurch ein schrillender Ton entsteht. Sie sind schon bei den Hebräern und Griechen im Gebrauche gewesen. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 35]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung