Musiklexikon: Was bedeutet Agoge?

Agoge (1865)

Agoge (Ductus, conducimento), bei den alten Griechen eine stufenweise Folge von Tönen. Sie war dreierlei: aufsteigend, ductus rectus, z. B. c-d-e-f-g; absteigend, ductus revertens, als g-f-e-d-c; auf- und absteigend nacheinander, ductus circumcurrens, als c-d-e-f-g - g-f-e-d-c*.

* Marpurg, Krit. Einl. in die Gesch. S. 186, gibt diese Bewegung anders an: e-f-g-f - e-d-c-d; oder e-f-e-d - c-h-c-d, und vergleicht die erste Art mit dem Halbzirkel, die zweite mit dem Groppe. Doch sind unter Ductus wohl keine bestimmten Setzmanieren, sondern nur die allgemeinen Bewegungsarten zu verstehen.

[Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 30]

Agoge (1807)

Agoge (griech.) oder lat. Ductus. Mit diesem Worte bezeichneten die Alten die stufenweise auf- oder abwärts steigende Folge der Töne einer Melodie. In der aufwärts steigenden Form nannte man sie ductus rectus, abwärts steigend ductus reversus, auf- und absteigend pflegte man sie ductus circumcurrens zu nennen. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 18]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung