Tempo, Zeitmaß, Taktbewegung (1840)

Tempo, Zeitmaß, Taktbewegung (Mouvement); der Grad der Langsamkeit oder Geschwindigkeit, in welcher ein Tonstück vorgetragen werden soll. Die Geltung der Noten bestimmt die Länge der Töne und Pausen nur relativ; zur absoluten Bestimmung dienen die besonderen Angaben des Tempo. Diese erfolgt in zweierlei Art, entweder nach astronomischer, mathematisch präziser Angabe vermittelst des Chronometers oder Metronoms, oder annäherungsweise durch gewisse Kunstworte, über deren Sinn eine allgemeine ungefähre Tradition und Gewohnheit herrscht.

Das Tempo hängt vorzüglich von dem Inhalt und Charakter einer Komposition ab. Es wird eingeteilt in drei Hauptbewegungen: die langsame, die mittlere und die geschwinde - mit ihren Abstufungen.
Zur langsamen gehören: Largo, Grave, Adagio, Lento, Larghetto;
zur mittleren: Andante, Andantino, Moderato, Allegretto etc.;
zur geschwinden: Allegro, Vivace, Presto, Prestissimo.

Die fünf Haupttempi sind: Largo, Adagio, Andante, Allegro und Presto. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 461]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung