Musiklexikon: Was bedeutet Fortissimo?

Fortissimo, Fortefortissimo (1873)

Fortissimo (ital.), Superlativ von forte (siehe dort), ist die Vortragsbezeichnung für "sehr stark", "möglichst stark". Die Tongebung soll also bei den mit dieser Vorschrift (die in der Regel ff oder FF abgekürzt wird) bezeichneten Stellen den höchsten Grad der Kraft erreichen.

In überflüssiger Ausschweifung hat man in neuerer Zeit noch einen Superlativ des Superlativs, Fortefortissimo, abgekürzt fff, erfunden, dessen Begründung jedoch, da Fortissimo bereits den höchsten Stärkegrad der Auffassung und Ausführung beansprucht, der logischen Folgerung entbehrt. [Mendel Musikalisches Lexikon 1873, 601]

Fortissimo (1865)

Fortissimo (abbrev. ff), Vortragsbezeichnung, am stärksten, so stark als möglich; der höchste Stärkegrad soll im Anschlage angewendet werden.

In neuester Zeit findet man wohl gar noch ein dreifaches forte (fff) überflüssigerweise bezeichnet; denn da der Vortragende gewohnt ist, das ff als äußersten oder höchsten Stärkegrad aufzufassen und auszuführen, wird es ihm doch schwer fallen, noch darüber hinauszugehen. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 314]

Forte, Fortissimo (1840)

Forte (ital.), stark; Fortissimo, sehr stark, am stärksten. Die Stärke des Tons muss dem Charakter des jedesmaligen Satzes angemessen sein. Ein Allegro con brio z. B. verlangt einen höheren Grad der Stärke als ein Allegro scherzando etc. In der Fuge muss das Thema, so oft es in jeder Stimme vorkommt, auch ohne ausdrückliche Anzeige mit etwas verstärktem Tone einsetzen. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 138]

Fortissime (1807)

Fortissime [Fortissimo], am stärksten. Man kürzt dieses Wort, womit der höchste Grad der Stärke des Tones, der bei dem Vortrage der Tonstücke bei einzelnen Sätzen derselben hin und wieder angewendet werden soll, gemeiniglich in fortiss. oder in ff ab. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 157]