Musiklexikon: Was bedeutet Seele?

Seele, Âme (1882)

Seele (franz. Âme) oder Stimme heißt bei den Streichinstrumenten das Stäbchen, welches den Boden mit der Decke verbindet. Die Seele steht nicht genau in der Mitte, sondern unter dem einen Fuß des Stegs; dadurch, dass dieser fest gestützt ist, wird der andere befähigt, sich etwas zu bewegen, so dass er, den Schwingungen der Saite folgend, bald den Resonanzboden berührt, bald nicht. Vgl. Steg. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 844f]

Seele (1802)

Seele. Diesen Namen gibt man dem runden Stäbchen, welches in dem Korpus der Geigeninstrumente ein wenig hinter demjenigen Fuße des Steges aufgerichtet ist, über welchem die schwächste Saite liegt, und welches man auch die Stimme oder den Stimmstock nennet. Einige verstehen darunter das lange Stückchen Holz, welches an der inwendigen Seite des Resonanzbodens angeleimt ist und welches gewöhnlich der Balken genannt wird. [Koch Musikalisches Lexikon 1802, 1322]