Zither, Cithara (1879)

Zither, lat. Cithara, ein schon im frühesten Altertum bekanntes Saiteninstrument, dessen Erfinder Amphion gewesen sein soll. Die Kithara der Griechen bestand aus einem Griffbrett, war wahrscheinlich mit 5 Saiten bezogen und wurde mit dem Plektrum gespielt. Die spätere Zither, jetzt von der Guitarre fast ganz verdrängt, besteht aus einem flachen, ungefähr 2 Zoll hohem Korpus in Herzform, welcher mit Schallloch und Steg auf der Resonanzdecke versehen ist, hat einen langen Hals, auf dem Griffbrett mehrere Bände [sic] von Messing. Die gewöhnliche Art ist mit 6 Drahtsaiten überzogen, welche in die Töne g, h, d, g, d', e' gestimmt werden.

Die Zither kommt in verschiedenen Abarten vor, als: die Balalaika oder russische Zither, mit 2 Saiten, in Russland und im Orient gebräuchlich; die Streich-Zither, in Oberösterreich, Tyrol und Steiermark gebräuchlich, zweimal so groß wie die gewöhnliche Zither, sonst aber von gleicher Einrichtung, wird beim Spielen auf den Tisch gelegt und mit dem Violinbogen gespielt; die Schlag-Zither, viereckig und ohne Griffbrett, wird durch die Finger zum Klingen gebracht. Noch sind zu merken die Sister mit 7 Drahtsaiten, das Bissex mit 12 Drahtsaiten.

Aus der Zither dr Alten sind auch das Hackbrett und die Guitarre hervorgegangen (siehe Kithara). [Riewe Handwörterbuch 1879, 291]