Musiklexikon: Was bedeutet Violon?

Violon, Basse de Viole (1879)

Violon, Basse de Viole (franz.), Violone (ital.), Kontraviolon, Kontrabaß, Baßgeige; die größte Gattung der Geigeninstrumente, im Sechzehnfußton stehend; das tiefste aller Streichinstrumente und die Grundstimme des Orchesters. Der Resonanzkörper des Violons ist im Durchschnitt 39-40 Zoll groß. Über die technische Konstruktion siehe Bogeninstrumente.

Gegenwärtig [um 1880] ist der Violon meistenteils mit 4 Saiten bezogen, welche in Quarten gestimmt sind, Contra-E, Contra-A, D, G, und um eine Oktave tiefer klingen. Die Notierung eine Oktave höher im Baßschlüssel. In Italien und Frankreich hat man auch dreisaitige in Quinten gestimmte Violons, die aber jenen in jeder Beziehung nachstehen.

Violon ist auch eine Orgelstimme. [Riewe Handwörterbuch 1879, 281]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung