Praeludium, Diludium, Postludium (1840)

Praeludium (lat.), Prélude (franz.), Voluntary (engl.), Vorspiel, heißt das Spiel des Organisten beim Anfange des Gottesdienstes. Diludium, das Zwischenspiel desselben nach beendigtem Chorale als Vorbereitung zum nächsten Gesange - und Postludium, das Nachspiel, am Schlusse des Gottesdienstes, während sich die Glieder der Gemeinde aus der Kirche entfernen. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 367]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung