Musiklexikon: Was bedeutet Hohlflöte?

Hohlflöte (1840)

Hohlflöte, eine offene Flötenstimme der Orgel von 4-8 Fußton, von weiter Mensur und verhältnismäßig weitem Labium. Von 2 Fußton wird sie, besonders in alten Orgeln, Nachthorn genannt. Als Quintenregister findet man sie auch von 3 Fußton, in welchem Falle sie Hohlquinte heißt. Von 1 Fußton hat sie den Namen Siffflöte. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 216]

Hohlflöte (1865)

Hohlflöte, Holfloit, Hohlpfeife; offene Flötenstimme der Orgel, deren etwas hohler Klang durch weite Mensur (weiter als Principal, aber etwas kürzer) und verhältnismäßig weitem Aufschnitte hervorgebracht wird. Sie kommt in allen Fußmaßen von 16 bis 1 Fuß vor. Die beiden größten Gattungen 16 und 8 Fuß heißen Grosshohlflöt [sic]; in alten Orgeldispositionen auch Nachthorn, welches aber, wenn auch der Hohlflöte ähnlich, so doch eigentlich etwas anderes ist. Prätorius verwechselt auch Hohlflöte mit der von ihr verschiedenen Rohrflöte (Abbildung der letzteren Syntagma II. Tafel 38). Als Quintstimme führt sie den Namen Hohlquint oder Quintflöt […]. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 429]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung