Musiklexikon: Was bedeutet Tremolo?

Vergleiche hierzu den (gesanglichen) Gegensatz: Filar il tuono.

Tremolo (1882)

Tremolo (ital.), Beben, Zittern, d. h. schnell wiederholte Angabe derselben Töne (intermittierend) oder einander schnell folgende Verstärkungen des Tons; beim Singen eine halb ermüdende Manier, bei Streichinstrumenten ein höchst wirksamer Effekt, auf dem Klavier das den Ton zur höchsten Fülle steigernde Trommeln. [Riemann Musik-Lexikon 1882, 934]

Tremolo, Trem. (1732)

Tremolo oder Tremulo (ital.) und abbreviert Trem., bedeutet, dass auf besaiteten und mit Bogen zu traktierenden Instrumenten viele in einerlei Tone vorkommende Noten mit einem zitternden Striche absolviert werden sollen, um den Orgel-Tremulanten zu imitieren […]. [Walther Musicalisches Lexicon 1732, 614]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung