Tempus (1840)

Tempus (lat. Zeit, Zeitteil); in der älteren Musik nannte man Tempus perfectum (vollkommene Zeit) die ungerade Taktart, in welcher eine Brevis drei Semibreves galt; Tempus imperfectum (unvollkommene Zeit), die gerade Taktart, in welcher die Brevis zwei Semibreves galt. Die Bezeichnung dieser letzteren war ein Zirkel (auch durchstrichen); die der ersteren ein Zirkel mit einem Punkt - und dieser hieß Prolatio, Verlängerung (siehe Zeichen). Übrigens sind diese Zeichen, da ihre Bedeutung von Zeit zu Zeit gewechselt hat, schwankend geworden. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 461]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung