Tactiren, Tactschlagen (1840)

Tactiren [Taktieren] oder Tactschlagen [sic], Battre la mesure, heißt mittelst der Hand, einer Papierrolle oder eines Stabes das Zeitmaß eines Tonstückes angeben. Das Eintreten eines jeden Tactes (die schwere oder akzentuierte Zeit, Thesis) wird durch das Niederschlagen und jeder andere Teil desselben (Arsis) durch das Aufheben bezeichnet. Nach der jedesmaligen [jeweiligen] Tactart wird der Tact in zwei, drei oder vier Schlägen angegeben; durch einen Schlag (den Niederschlag) jedes Zeitmaß, das so schnell genommen werden muss, dass die übrigen [Schläge] keine bequeme Führung der Hand gestatten, wie das z. B. in Beethovenschen Scherzos der Fall ist.

Deutsch nennt man die Art zu tactiren [taktieren, taktschlagen, dirigieren], wonach nur der erste Schlag auf das Pult geschieht; italienisch hingegen, wenn die ersten beiden Schläge das Pult berühren. Einige italienische und französische Dirigenten kehren die Bewegung um und bezeichnen, um den wichtigsten Moment im Tact recht sichtbar zu machen, den Niederschlag durch Hebung der Hand - eine Weise, die jedoch wenig naturgemäß erscheint. Vergleiche auch Ondeggiren. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 454]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung