Sister (1865)

Sister, deutsche Guitarre, ein der gewöhnlichen Guitarre an Gestalt, Klang und Spielart ganz ähnliches und gleich ihr nur zur Begleitung des Gesanges dienendes Saiteninstrument, dessen Bezug jedoch aus sieben in G c f g c' e' g' gestimmten Darmsaiten (von denen die drei tiefsten übersponnen sind) besteht. Die Notierung geschieht durchaus im Violinschlüssel, um eine Oktav höher als der Ton klingt. Umgestimmt kann auch die Sister mittels des auf das Griffbrett gesetzten Capotasto werden; auf den ersten Bund gesetzt erhöht er die leeren Saiten um einen halben Ton (also nach Gis cis fis gis cis' eis' gis'), auf den zweiten um einen ganzen Ton etc. Die drei übersponnenen Saiten werden mit dem Daumen, die übrigen mit den anderen Fingern der rechten Hand gerissen [gezupft]. [Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 771]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung