Septimenaccord (1840)

Septimenaccord [Septimenakkord] (Vierklang); überhaupt jeder Akkord, in welchem eine Septime als wesentliches Intervall vorkommt; insbesondere aber ein aus Grundton, Terz, Quinte und Septime bestehender. Es erscheinen deren vier in der Dur-Tonleiter, als Grundharmonien:

  1. der große, auf der ersten und vierten Stufe, gestehend aus hartem [Dur] Dreiklang und großer Sept;
  2. der weiche, auf der zweiten, dritten und sechsten Stufe, bestehend aus weichem [Moll] Dreiklang und kleiner Sept;
  3. der Dominantenakkord auf der fünften Stufe, bestehend aus hartem Dreiklang und kleiner Sept ([folgendes] Beispiel zeigt ihn in seinen verschiedenen Lagen);

    Dominantseptakkord (Gathy 1840)

  4. der Septimenakkord auf der siebten Stufe, bestehend aus vermindertem Dreiklang und kleiner Septime.

Seine Umkehrungen - siehe unter Verwechslung. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 418]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung