Mi fa (1840)

Mi fa, diese Bezeichnung gehörte in der alten Solmisation nicht ausschließlich dem halben Ton [Halbtonschritt] e-f an, sondern es wurden jederzeit die in der diatonischen Tonleiter unmittelbar aufeinander folgenden großen halben Töne jeder Tonart so bezeichnet. Der tiefere Ton hieß mi, der höhere fa, z. B. in C-Dur e-f, h-c, in F-Dur a-b, e-f usw. Daher die Mutation. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 306]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung