Musiklexikon: Was bedeutet Infibulation?

Infibulation (1840)

Infibulation, ein chirurgisches Verfahren, um jungen Sängern ihre hohe Stimme zu erhalten. Diese Gewohnheit war in den ersten Jahrhunderten der christlichen Zeitrechnung gebräuchlich und ging der Castration [sic] voran. Auch bei den Römern war die Infibulation zu ähnlichem Zweck üblich, doch wurde darunter eine andere Operation verstanden (Juvenal. sat. VI. 69-74). Bei mehreren orientalischen Völkern werden die Jungfrauen diesem Gebrauche unterworfen, jedoch nicht zu musikalischen Zwecken. Schade, dass die von dem um Überbevölkerung so besorgten Weinhold vorgeschlagene Plombirung [sic] nicht allgemein gesetzlich eingeführt wurde, dadurch wären Moralität und Metallpreise bedeutend gestiegen - und möglicherweise auch, woran es so sehr mangelt, gute Stimmen für das Theater gewonnen worden. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 226]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung