Baryton, Viola di Bardone (1802)

Baryton (Viola di Bardone), ist ein Instrument von sehr lieblichem Tone und in der Hand des Virtuosen ganz besonders zu tiefen Eindrücken sanfter und melancholischer Empfindungen geeignet. Die mit dem Traktemente desselben verbundenen Schwierigkeiten, welche verursachen, dass nur Sätze von langsamer oder mäßiger Bewegung auf demselben herausgebracht werden können, und die Unbrauchbarkeit desselben zu einem gewöhnlichen Orchester-Instrumente mögen wohl die Ursachen sein, warum es fast gänzlich vernachlässigt wird.

Das Baryton ist der Viola da Gamba sehr ähnlich, es hat sieben Darmsaiten auf dem Griffbrette, die mit dem Bogen gestrichen werden; nächst diesen aber noch 16 Drahtsaiten, die unter das Griffbrett hinlaufen, und die der Spieler bloß mit der Spitze des Daumens berührt. [Koch Musikalisches Lexikon 1802, 215]

Das könnte dich auch interessieren...

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung