Allegro (1840)

Allegro, hurtig, lebhaft, ist der elfte Grad oder vierte Hauptgrad der Bewegung und enthält, zwischen Andante und Presto stehend, eine Menge Abstufungen, die durch hinzugefügte Beiwörter näher bestimmt werden. Jede derselben verlangt ein andres Zeitmaß, je nachdem der Charakter eines Tonstückes von dem eines anderen verschieden ist. Das Allegro eignet sich für den Ausdruck der Heiterkeit und Freudigkeit sowohl als für den der heftigen Empfindungen, des Zorns, der Verzweiflung etc. Kraft und Bestimmtheit, ein voller männlicher Ton, zierliche und deutliche Ausführung der Notenfiguren sind die vorzüglichsten Erfordernisse des Allegro; siehe Tempo.

Allegro assai und Allegro di molto bedeuten beide sehr hurtig.
Allegro ma non tanto und Allegro ma non troppo - nicht zu hurtig.
Allegro moderato - mäßig geschwind, zwischen All° und Allegretto die Mitte haltend. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 12]