Sotto voce (1807)

Sotto voce, mit heischrer [sic] Stimme, oder mit halber Stärke des Tones. Am gewöhnlichsten wird dieser Ausdruck nur in den Stimmen für die Bogeninstrumente gebraucht, in welchen er anzeigt, dass der Ton mit dem Bogen ganz nahe an dem Griffbrette intoniert und dadurch eine besondere Modifikation desselben hervorgebracht werden soll. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 338]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung