Quintenzirkel (1807)

Quintenzirkel. Die älteren Lehrer des Generalbasses handeln gemeiniglich von der Art, wie ein Satz vermittelst der immer fortgesetzten Modulation in die Quinte oder Quarte alle zwölf harten oder weichen Tonarten durchlaufen und wieder zurück in die erste Tonart gelangen kann, und nennen einen solchen Durchgang durch alle zwölf Tonarten, wenn er vermittelst der Versetzung des Satzes in die Quinte entsteht, den Quintenzirkel. Entsteht er aber vermittelst der Modulation in die Quarte, wobei man die Tonarten in umgekehrter Ordnung durchläuft, so bekommt er den Namen Quartenzirkel. Bei Fig. 103 findet man einen solchen Quintenzirkel, bei Fig. 104 aber einen Quartenzirkel [siehe nachfolgende Abbildungen].

Quintenzirkel, Modulation

Modulation durch den Quintenzirkel

Quartenzirkel, Modulation

Modulation durch den Quartenzirkel



[Koch Handwörterbuch Musik 1807, 288]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung