Intermedium, Intermezzo (1882)

Intermedium (lat.), Intermezzo (ital.), intermède oder farce (franz.) = das Zwischenspiel, waren zuerst meist lustige Szenen, welche schon bei den lateinischen ernsthaften Schulkomödien im Mittelalter eingelegt wurden, um die Zwischenakte auszufüllen. Sie gingen dann im 17. Jahrhundert auch in die italienische Oper über und haben im 18. Jahrhundert noch Pflege gefunden.

Jetzt bezeichnet man damit selbständige oder auch in größere Werke eingelegte Instrumentalsätze leichteren Inhalts, die geschrieben sind als Ruhepunkte und zur Sammlung für bedeutsamere und gewichtigere. [Reissmann Handlexikon 1882, 215]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung