Batterie (1840)

Batterie, eine Manier. Brechung der Akkorde in verschiedene Figuren, denen man auch andere, dem Akkord nicht angehörige Töne untermischen kann. Die Batterie unterscheidet sich vom Arpeggio dadurch, dass sie nicht, wie letzteres, die Töne eines Akkords ihrer Ordnung nach hintereinander, sondern den Figuren nach außer der Reihenfolge anschlägt. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 34]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung