Quatuor (1807)

Quatuor. Ein Instrumentalstück für vier obligate Instrumente wird ein Quatuor oder auch ein Quartett genannt. Das Quatuor ist eine Gattung der Sonate, und die vier Stimmen desselben sollten eigentlich jederzeit so beschaffen sein, dass keine die andere bloß begleitet, sondern dass sie sich durchgehend als Hauptstimmen behaupten können. Wenn dieses ohne melodische Verwirrung und Überladung geschehen soll, so muss der Satz jederzeit nach Art der Fuge behandelt und in die strenge Schreibart eingekleidet sein. Man nimmt es daher mit dem Vorherrschen dieser oder jener Stimme in dem modernen Quatuor nicht so ganz genau und begnügt sich größtenteils, weil man den Satz lieber in eine freiere Schreibart einkleidet, an vier Hauptstimmen, die wechselweis herrschend sind oder sich wechselweis unterstützen und begleiten. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 287]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung