Lauf, Volata, Roulade (1840)

Lauf, Volata (ital.), Roulade (franz.). Eine Folge stufenweis auf- oder absteigender schneller Noten. Man unterscheidet diatonische und chromatische Läufe. Bei zwei gleichzeitig angeschlagenen Tönen entstehen Terzen-, Sexten- und Oktavenläufe; bei drei, Akkordenläufe. Der älteste Komponist, in dessen Werken solche laufende Figuren vorkommen, ist Joh. Mouton (16. Jahrhundert), der überhaupt zuerst die Diminutionen der Noten einführte.
Läufe (Gathy 1840)
[Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 270]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung