Instrumente (1807)

Instrumente. Weil in diesem Wörterbuche sowohl die anjetzt gebräuchlichen als auch die veralteten und uralten musikalischen Instrumente unter ihren besonderen Namen aufgeführt und, so viel der Raum erlaubt, beschrieben werden, so ist hier nur noch zu bemerken, dass schon die Griechen gewohnt waren, die Instrumente einzuteilen in Saiten-, Blas- und Schlaginstrumente, und dass man bis jetzt noch diese Einteilung beibehalten hat. Seit der Erfindung der Harmonika und des Euphons muss jedoch noch eine vierte Art hinzugefügt werden, nämlich diejenige, bei welcher der Ton durch Reibung des Glases hervorgebracht wird. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 191f]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung