Hexachord (1882)

Hexachord, eine Skala von sechs Tönen. Die Griechen (siehe Griechische Musik) zerlegten ihr System in Tetrachorde (je vier Töne); das Tetrachordensystem spukt noch bis tief ins Mittelalter hinein, bis es Guido von Arezzo (oder einer seiner Schüler) durch das Hexachordensystem verdrängte, welches die Grundlage der Lehre von der Solmisation bildet (siehe dort und Mutation). Die neuere Theorie kennt nur diatonische Skalen von sieben Tönen (Heptachorde, ganz uneigentlich Oktachorde genannt, da der achte Ton, die Oktave, mit dem ersten identisch ist). Die Erkenntnis der Identität der Oktavtöne ist übrigens alt, und schon Vergil spricht von den septem discrimina vocum. [Riemann Musik-Lexikon 1882, ]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung