Dichord, Zweisaiter (1840)

Dichord, Zweisaiter. Der Name eines zweisaitigen Instruments der alten Ägypter und Griechen, dessen Erfindung den Assyrern zugeschrieben wird. Nach den noch davon vorhandenen Abbildungen auf alten Kunstwerken war es unserem Monochord ähnlich und bestand aus einem langen und schmalen Körper, der am oberen Ende mit einem kleinen Wirbelkasten und einer Art von Kopf oder Schnecke versehen war. Wie es behandelt ward, weiß man nicht mehr. Indessen scheint es einem vor Zeiten aus Ägypten nach Rom gebrachten Obelisk nach, auf welchem Burney ein Dichord in Form eines Colascione entdeckte, außer Zweifel gesetzt zu sein, dass der Vorteil, Verschiedenheit der Töne auf einem Saiteninstrument vermittelst des Drucks der Saiten auf ein Griffbrett, schon sehr früh bekannt geworden ist. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 96]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung