Diapason (1840)

Diapason, in der Musik der Griechen die Oktave. Diapason cum diatessaron, die reine Undezime; Diapason cum diapente, die reine Duodezime; Disdiapason, die Doppeloktave.

Gegenwärtig [um 1840] bedient man sich dieses Ausdrucks zur Bezeichnung des Umfangs einer Stimme oder eines Instruments. Auch heißt Diapason bei den Franzosen so viel als Stimmgabel. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 95]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung