Alt, Alto (1807)

Alt, Alto, von dem lateinischen Worte altus, hoch. Unter den vier Hauptgattungen, in welche man den Umfang der menschlichen Stimme überhaupt genommen einzuteilen gewohnt ist, bezeichnet das Wort Alt diejenige, die der höchsten Menschenstimme, die man den Discant oder Sopran nennet, am nächsten kommt, und die sich am gewöhnlichsten von dem ungestrichenen g bis zum zweigestrichenen d oder e erstreckt. Viele sind gewohnt, diese Stimme in den hohen und tiefen Alt einzuteilen. Jenem gibt man den Umfang von dem ungestrichenen a bis zum zweigestrichenen f, diesem aber den Umfang vom kleinen f bis zum zweigestrichenen c oder d.

Die Altstimme wird am schicklichsten mit tiefen Frauenzimmerstimmen besetzt, weil erwachsene Mannspersonen diese Stimme außerordentlich selten ohne Härte und ohne sich zu überschreien singen können. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 25]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung