Imbroglio (1865)

Imbroglio (Verwirrung). Eine besondere irreguläre Art der Akzentuation, bei welcher in verschiednen gleichzeitigen Stimmen die akzentuierten und akzentlosen Taktteile so miteinander verwechselt, ineinander geschoben oder gegeneinander gestellt werden, dass eine Vermischung der geraden und ungeraden Taktart entsteht, ungeachtet alle Stimmen in der nämlichen Taktart notiert sind. Als Beispiel folgt die [sic] Menuett eines Quartetts von Haydn (Leipz. Ausg. Cah. XVI. Nr. 1):

Imbroglio (Dommer 1865)

Haydn, Minuetto Allegretto

Imbroglio, Beispiel Haydn (Dommer 1865)

[Dommer Musikalisches Lexicon 1865, 440f]