Hals (1840)

Hals. Der Name eines Teils solcher Saiteninstrumente, bei welchen die Saiten durch Aufsetzen der Finger verkürzt werden. Er ist an dem oberen Teil der Instrumente zwischen der Resonanzdecke und dem Boden eingesetzt und dient teils dem Griffbrett zur Unterlage, teils zur Haltung des Instruments mit der linken Hand, mit deren Fingern zugleich die Saiten auf das Griffbrett gedrückt werden.

Hals nennt man auch das schlangenförmig geschweifte Querholz an dem oberen Teil der Harfe, in welchem die Wirbel laufen und welches den Körper mit der Stütze (siehe Harfe) verbindet. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 193f]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung