A battuta (1802)

A battuta, nach dem Taktschlage oder in abgemessener Bewegung. Dieser Ausdruck wurde ehedem im Rezitative gebraucht, wenn der Tonsetzer bei einer Stelle des Textes, die sich zum Lyrischen erhob, aus dem Rezitativstile in das Arioso überging. Anjetzt bedient man sich des Ausdrucks a tempo oder Arioso, um in dem Rezitative diejenigen Stellen zu bezeichnen, wo die abgemessene Bewegung des Arioso beginnen soll. [Koch Musikalisches Lexikon 1802, 3]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung