Tempo rubato (1840)

Tempo rubato, geraubtes Zeitmaß; bedeutet eine Bewegung, die aus einer anderen Taktart entnommen worden ist - wenn nämlich kurze unakzentuierte Noten auf gute Taktzeit und so umgekehrt (wie z. B. bei der Synkope) fallen. Auch wird eine gewisse Vortragsmanier mancher Solo-Sänger und Spieler so genannt, wenn sie eine kurze Note, auf Kosten einer darauf folgenden längeren, länger aushalten und akzentuieren als vorgeschrieben - und umgekehrt. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 461]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung