Syrinx, Siebenpfeife, Hirtenflöte (1882)

Syrinx, die Siebenpfeife, Hirtenflöte, auch Panflöte (fistula Panis, Syrings Panos), franz. syringe und sifflet pastorale genannt, war ein den frühesten Zeiten entstammendes Hirteninstrument und blieb ein ganz gewöhnliches [gebräuchliches] Instrument der Griechen und Römer, auf deren Denkmälern man es unzähligemal abgebildet findet. Sie war ursprünglich aus sieben Rohrpfeifen von verschiedener Länge zusammengesetzt, die man mit Wachs oder durch ein anderes Bindemittel nebeneinander befestigte, daher der Namen Siebenpfeife. [Reissmann 1882, 540]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung