Sirenen (1840)

Sirenen waren nach Homer liebreizende Mädchen und Töchter des Königs Acheloos und der Melpomene (Srerope, Terpsichore) namens Leukosia, Ligea und Parthenope, welche auf drei kleinen Inseln an der Südküste Kampaniens an dem Vorgebirge der Minerva, Sirenusae genannt, wohnten und durch zauberischen Gesang die vorüberfahrenden Schiffer anlockten, dieselben aber, wenn sie gelandet waren, auffraßen. Daher Sirenengesang. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 426]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung