Saitenharmonika (1807)

Saitenharmonika ist der Name eines von Joh. Andr. Stein zu Augsburg im Jahre 1788 erfundenen Claviaturinstrumentes, welches aus einem zweifach bezogenen Fortepiano mit noch einem dritten hinzugefügten Chore Saiten besteht, welches durch eine sehr elastische Materie zum Klange gebracht und sowohl in Verbindung mit den beiden übrigen Chören als auch für sich allein gespielt werden kann. In dem 45sten Stück der musikal. Realzeitung vom Jahre 1789 findet man eine vollständige Beschreibung dieses Instruments und der Wirkung desselben. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 304]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung